Auszüge aus Carpe Diem Part V, 1995

ICU – „Now and Here-Talk“ mit Thomas Glönkler


Worum geht es bei „Now and Here“?
„Wie auch in der CD zu lesen ist, handelt es sich um eine Art Heilungsprozess, aufgebaut als Dialog zwischen Mensch und Natur. Der entfremdete Mensch konfrontiert sich mit seinen Ängsten und findet über Auseinandersetzung und Schmerz zu sich selbst. Der Titel „Now and Here“ symbolisiert dabei das Ende dieses Lernprozesses und steht für die wiedergewonnene Einheit Mensch-Natur – und auch für eine Neu-Entdeckung der Gegenwart.“


Wie bist du auf die Idee gekommen, ein Konzept wie „Now and Here“ zu entwickeln? „Die Grundidee war mehrere Songs zu einem bestimmten Thema zu schreiben; die Stücke sollten ineinander übergehen, aber auch einzeln für sich stehen können. Ich wollte eine Art „psychologische Studie“ entwerfen und damit die Bewußtseinsentwicklung eines Menschen darstellen, der durch die Auseinandersetzung mit sich selbst zu einem neuen positiven Lebensgefühl gelangt. Auslöser des Ganzen war, dass ich mich vor 3 Jahren intensiv mit Walen beschäftigt habe, was dazu führte, dass ich ein Stück schreiben wollte, das sich mit der Beziehung Mensch-Natur auseinandersetzt. Der Wal sollte dabei als Symbol für Natur bzw. der „natürlichen“ inneren Stimme von uns Menschen stehen. Das Stück handelt im Grunde genommen davon, wie wir diese Stimme hören und wie wir mit ihr umgehen.“


Erzähl ein bißchen, wie man so ein anspruchsvolles Konzept schreibt und als Band umsetzt.
„Nun, es hat insgesamt 3 Jahre gedauert bis das Stück geschrieben war, d. h. es hat sich langsam über die Jahre entwickelt. Zu Beginn hatte ich eine vage Vorstellung davon, wie das Ganze aussehen sollte, das endgültige Konzept hat sich aber erst sehr viel später herauskristallisiert. Wichtig war mir, dass sich bestimmte musikalische Motive wie ein roter Faden durch „Now and Here“ hindurchziehen, ebenso die immer wiederkehrende Textsymbolik.
Natürlich hat sich das Stück durch die Jahre immer wieder verändert, so dass aus den ursprünglichen 3 Songs nunmehr 7 geworden sind. Das Walmotiv trat dann im Laufe der Zeit etwas in den Hintergrund. Was davon übrigblieb ist die „Wal-Trilogy“ „The Same Old Way“ – „Two Steps Ahead Of Time“ und „A Pair Of Hands“.
Die Thematik entwickelte sich dann immer mehr zum Menschen hin, zu Themen wie Tod, Gemeinschaft, Sinn des Lebens, Umwelt, Gott - eben den Grundfragen unserer Existenz.“




zurück ...  

 
weltenblau.de - Die Kunst von Thomas Glönkler
Impressum