Aus ECLIPSED Nr. 70, März 2005:

THOMAS GLÖNKLER

„Auszeit“

(weltenblau)

Stil: Atmospheric Instrumental Prog

Thomas Glönkler ist Musiker und Maler. Seine Musik auf „Auszeit“ erinnert also nicht umsonst an musikalische Gemälde. Hört man die ganze Platte durch, kann man sich des Eindrucks, hier den „kleinen“ deutschen Mike Oldfield vor sich zu haben, nicht erwehren. Ganz wie zu Beginn der Karriere des keltischen Glöckners werden hier viele Gitarren und Keyboards ineinander verschachtelt.

Das klingt vom akustischen und elektrischen Gitarrenspiel manchmal nach Steve Howe („Mobil Steril“), manchmal nach Steve Hackett („Stück von früher“), des Öfteren eben nach Oldfield (z. B. „Hic et nunc“). Wenn Flöte und Mellotron-ähnliche Klänge hinzutreten, dann glaubt man eine sanfte instrumentale Version von King Crimson oder die frühen Camel vor sich zu haben („Der Frosch“).

Mit dieser schönen Platte kann man sich tatsächlich eine tolle Auszeit aus moderner Lebenshektik nehmen. Toll auch die Namensgebung der Titel: „Bekiffte Schnecken“, „Kindlein“ oder „Elias im Zauberwald“. Eine kleine Bonus-CD (nur Spezial-Ausgabe) kommt frei mit.

WS



Mehr Info zu ECLIPSE im Internet:
www.eclipsed.de

zurück ...  


 
weltenblau.de - Die Kunst von Thomas Glönkler
Impressum