Rezi auf „www.prog-rock.info“ Roland’s World of Prog-Music

Glönkler, Thomas - Auszeit



Mit dem Namen Thomas Glönkler dürften jetzt wohl die wenigsten Leser meiner Homepage was anfangen können. Vielleicht kennen einige von Euch noch die deutsche Prog-Band ICU (die meines Wissens nach aus dem nördlichen Schwarzwald stammte), die zumindest ich mindestens einmal live gesehen habe (und zwar als Vorgruppe von Pendragon im Jahr 1994 in Stuttgart in der Röhre ... und das kann ich mir auch nur deshalb so gut merken, weil die Band ICU damals ihren Gig mit der Begründung 'für uns ist es was Besonderes, für Pendragon ja nur ein weiteres Konzert' ewig verlängert hatten und Pendragon dann auftreten mussten, als fast alle Zuschauer schon gegangen waren, weil die letzte S-Bahn gefahren war ... damals hatte ich dann beschlossen, die Band NICHT zu mögen, ich fand das einfach frech, denn außer dem dreiköpfigen Fanclub kam wohl niemand wegen ICU zu dem Gig).

Aber ich will ja nicht nachtragend sein, denn Thomas Glönkler war Gitarrist und Haupt-Song-Schreiber von ICU und die Band hat sich 1997 aufgelöst. Inzwischen hat Thomas Glönkler sein Studium beendet, ist bildender Künstler, hat eine Familie gegründet und in den letzten 4 Jahren auch noch an dem jetzt vorliegenden, rein instrumentalen Album 'Auszeit' gearbeitet. Glönkler spielt darauf Gitarre und Keyboards, wird dabei von Eva-Maria Baumann an der Flöte begleitet und Christoph Wieland steuert auf 2 Tracks noch eine elektrische Gitarre bei.

Nun kann ich mich nur noch dunkel an die Musik von ICU erinnern (es war glaube ich so krautiger Prog-Rock im Stile der 70er Jahre mit gleichzeitig ner Dia-Show und so Schnickschnack), aber die heutige Musik von Thomas Glönkler hat damit nur noch recht wenig zu tun, denn 'Auszeit' ist ein ruhiges, melancholisches Album mit fast nur akustischer Gitarre und einem dezenten Keyboard-Teppich, dessen Fragilität ab und zu noch durch feine Flöten-Klänge verstärkt wird.

Eher 'lustig' finde ich ja die Song-Titel wie z.B. 'Bekiffte Schnecken', 'Der Frosch', 'Kjölur' oder auch 'Elias im Zauberwald'. Aber zum Glück gibt das Booklet Aufschluss, denn hier hat Thomas Glönkler zu jedem Song noch eine kleine 'Entstehungsgeschichte' beigesteuert. Wer auf akustische Instrumentalmusik steht und mal wieder was zum Relaxen braucht, sollte sich diese Veröffentlichung von Quixote-Music anschaffen und den Gebrauchshinweis 'Laut hören bei Wein und Kerzenschein!' befolgen. Ich finde die CD einfach schön. Mehr Infos gibt es auf der Homepage von Thomas Glönkler.






zurück ...  

 
weltenblau.de - Die Kunst von Thomas Glönkler
Impressum